• Aktuelles:
  • News >
  • Balinger U18 holt sich zum zweiten Mal die U18-Bezirksmeisterschaft

Balinger U18 holt sich zum zweiten Mal die U18-Bezirksmeisterschaft

Einen Tag nach der Vize-Bezirksmeisterschaft U20 männlich trug die TSG ebenfalls die U18-Bezirksmeisterschaft männlich in der Realschulturnhalle aus.

Zehn der 14 Spieler waren auch am zweiten Tag im Einsatz, nachdem sie am Tag zuvor schon fünf Spiele mit elf Sätzen bestritten hatten. „Wir wussten um die hohe Belastung an diesem Wochenende und haben uns mental, als auch körperlich darauf vorbereitet. Daher war der Kader erneut vollständig besetzt“, so Trainer Maximilian Pöltl.

Da es nur zwei Staffeln gab, setzte sich die Bezirksmeisterschaft aus vier Mannschaften zusammen, welche im Modus Jeder gegen Jeden aufeinandertrafen.

Im ersten Spiel ging es im Lokalderby gegen den TSV Rottweil, welcher etwas ersatzgeschwächt antrat. Die sympathischen Rottweiler waren schon aus der eigenen Staffel bekannt und wurden vom Eyach-Team gut unter Druck gesetzt, sodass sie oft netzferne Bälle zurückgeben mussten oder die TSG ihre Angriffe zum Punkt umsetzte. Nachdem die Balinger zur Belastungssteuerung im Satz wechselten, fand sich das Team schnell und konnte den ersten Satz deutlich mit 25:10 Punkten für sich entscheiden. Im zweiten Satz rotierten die Balinger auf weiteren drei Positionen und auch am Vortag nicht eingesetzte Spieler konnten Spielpraxis sammeln. Diese machten das auf dem Platz gut und setzten gerade druckvolle Aufschläge. Rottweil fand sich in der Folge auch immer mehr und zwang die Balinger nach einer fünf-Punkteserie zu einer Auszeit beim Spielstand von 20:13. Dennoch setzte die TSG ihre Bälle am Netz sauberer um und gewann den zweiten Satz mit 25:17.

Erneut auf den PSV Reutlingen traf man in der zweiten Runde, gegen deren ältere Mannschaft man am Vortag bei der U20 Bezirksmeisterschaft das Finale verloren hatte. Dementsprechend hoch war die Motivation sich gut zu präsentieren. Im Spiel setzte Trainer Maximilian Pöltl auf die Stammformation mit dem festen Zuspieler Ole Klopfer und Diagonalangreifer Maximilian Ness. Über Außen griffen Denys Kovalikov und Lion Gering an. Die Mitteposition bekleideten Simeon Damm und der gestrige Zuspieler Adrian Wiesner. Diese Konstellation harmonierte von Beginn an. Hinzu kam, dass Zuspieler Klopfer mit einer überragenden zwölf-Punkte-Serie im Aufschlag startete. Ohne eine ganze Rotation zu durchlaufen, überrannte man den Gegner förmlich und gewann den ersten Satz deutlich mit 25:12 Punkten. Ebenfalls deutlich endete der zweite Satz (25:14). Die Balinger blieben durch platzierte Aufschläge und einer sauberen Abwehr immer mehrere Punkte in derselben Rotation. Zudem gelang es ihnen im Spielaufbau ganz oft den Ball über Zuspieler Klopfer lehrbuchartig zu verteilen, um mit wenig Gegenwehr im gegnerischen Blockspiel angreifen zu können.

Da die SG TSV Eningen/VfL Pfullingen ebenfalls beide Spiele gewonnen hatte, entschied sich die Bezirksmeisterschaft im direkten Aufeinandertreffen in Runde drei. Die SG hatte viele große Spieler dabei und ebenfalls Spieler, welche schon im aktiven Herrenbereich Stammspieler sind. Direkt zu Beginn entwickelte sich ein umkämpftes Spiel mit dem besseren Start für die TSG. Gerade die Angriffsseite der blockschwächeren Spieler des Gegners nutzte man taktisch klug aus und setzte so beeindruckende Angriffsakzente. Mit 25:10 Punkten endete der erste Satz ungefährdet. Im zweiten Satz spielte die SG zu Beginn groß auf. Gerade die Annahme wurde den Balingern zum Verhängnis, da sie direkt zum gegnerischen Punktgewinn führte oder kein netznahes Angreifen zuließ. Den 4:7 Rückstand egalisierte die TSG nach einer Auszeit und holte sich die Führung zurück. Wie schon im ersten Satz wies man eine flexiblere Angriffsvariabilität auf und konnte das Spiel des Gegners immer mehr lesen. Nach vierzig gespielten Minuten setzte die Balinger U18-Mannschaft mit dem 25:19 den letzten Punkt zum Gewinn der Bezirksmeisterschaft. Nachdem man im letzten Jahr sich ebenfalls den Titel sichern konnte, ist es mit einem verkleinerten Kader des letzten Jahres (2006-Jahrgang nicht mehr spielberechtigt) der zweite U18-Titel infolge.

Die Balinger krönen sich außerdem mit der perfekten Saison. Nachdem man in der Staffel schon alle Spiele für sich entscheiden konnte, geht man nach der Bezirksmeisterschaft nun mit 26:0 Sätzen, 650:292 gespielten Bällen und der vollen Ausbeute von 39 Punkten in die U18-Pokalrunde.

Bezirksmeister wurden: Lion Gering, Chanawee Speidel, Maximilian Ness, Alexander Mayer, Ole Klopfer, Simeon Damm, Denys Kovalikov, Adrian Wiesner, Lauro Ziegler, Leonard Wiesner, Robin Häßler (Ergänzungsspieler), Ilya Volz (Ergänzungsspieler)

„Die Jungs haben heute ihre perfekte Saison mit einer nahezu perfekten Vorstellung gekrönt. Was wir heute auf das Feld gebracht haben, war in den meisten Spielsituationen eine mehr als saubere Ballbewegung in allen drei Berührungen. Dadurch konnten wir Angriffsakzente setzen, in welchen wir den Gegnern in der Summe überlegen waren. Nach der verpassten U20-Meisterschaft am gestrigen Tag haben die Jungs eine gute Antwort auf dem Feld gezeigt, was bei der körperlichen Belastung keinesfalls selbstverständlich ist. Wir freuen uns, dass wir am Ende uns doch noch belohnen konnten und gerade sportlich heute erneut auf einem hohen Level performt haben. Zwei Bezirksmeisterschaften an zwei Tagen hintereinander zu spielen, bedarf einer hohen Disziplin und Einsatzbereitschaft. Genau deshalb findet man als Trainer gerne auch mal nur lobende Worte.“ (Maximilian Pöltl)

Zurück