• Aktuelles:
  • News >
  • TSG Balingen sichert sich 21 Medaillen und 19 Startplätze für das Bezirksfinale

TSG Balingen sichert sich 21 Medaillen und 19 Startplätze für das Bezirksfinale

Am vergangenen Wochenende starteten 46 Turnerinnen der TSG Balingen bei den Gaueinzelmeisterschaften der Pflicht- und LK-Stufen in Meßstetten. Die Ligaturnerinnen nutzten den Wettkampf als Vorbereitung auf die anstehende Ligasaison, um ihre Übungen und neuen Elemente unter Wettkampfbedingungen zu testen. Für die Nachwuchsturnerinnen hingegen ging es darum, einen der ersten sechs Plätze der jeweiligen Altersklasse zu erkämpfen, um die Qualifikation für das Bezirksfinale am 11. Mai in Villingendorf zu schaffen. Der Balinger Nachwuchs präsentierte sich an diesem Wochenende stark und konnte in jeder Altersklasse Tickets für das Bezirksfinale lösen. Insgesamt erkämpften sich die Eyachstädterinnen 21 Medaillen und 19 Startplätze für das Bezirksfinale. 

Den Auftakt machte am Samstag die jüngste Turnerin Fatima Özcelik im Rahmenwettkampf der F-Jugend bis 6 Jahre. Mit 48,70 Punkten schaffte Fatima bei ihrem ersten Wettkampf mit sauberen Übungen den Sprung ganz nach oben.

Nachmittags wurde Anna-Maria Netzer mit 51,50 Punkten in der LK1 (14-15 Jahre) Gaumeisterin, Lani Gruber wurde Zweite (50,60 Punkte) und Evelyn Krieger Dritte (46,00 Punkte). In der LK 1 (18-29) hatte Sonja Lubitz mit 51,90 Punkten klar die Nase vorn. Platz 2 ging an Luisa Schneider (50,50 Pkt.), Florine Wörz schaffte mit 49,50 Punkten den Sprung aufs Treppchen. Laura Schatz wurde Vierte (46,80 Pkt.), Lilly Wolf belegte Rang 5 (46,20 Pkt.), Platz 6 ging an Katharina Bisinger (45,85 Pkt.), Carolin Walz wurde Siebte (23,80 Pkt.) In der LK2 (14-15) wurde Matilda Schodlock (41,90 Pkt.) Gaumeisterin.  Clara Mehrer (45,80 Pkt.) erreichte in der LK2 (16+) den Bronzerang. Madlen Altreuter (43,60 Pkt.) belegte den 4. und Feline Surges (42,40 Pkt.) den 5. Platz.

Am Sonntag ging es dann für die Nachwuchsturnerinnen in den Pflichtstufen an die Geräte.

Im Pflicht-Vierkampf Juti AK7 absolvierte der Balinger Turnnachwuchs seinen ersten Wettkampf und meisterte seine Aufgabe mit Bravour. Greta Gillig hatte klar die Nase vorn und wurde mit 49,40 Punkten Gaumeisterin. Silber ging an Kea Beuter und Fine Willig (beide 46,95 Punkte). Platz 4 belegte Chiara Wangler (46,80 Pkt.). Platz 5 ging an Maylien Daut (46,30 Pkt.).

In der AK8 belegte Hanna Lena Bross (56,75 Pkt.) vor starken Turnerinnen aus Hechingen und Meßstetten Platz 1. Ihre Teamkolleginnen Mia Mestrovic (55,70 Pkt.) und Zeyneb Özcelik (54,15 Pkt.) schafften mit den Plätzen 4 und 6 ebenfalls die Qualifikation. Aus den Reihen der TSG belegten außerdem in der gleichen Altersklasse und einem Starterfeld von 15 Turnerinnen Almira Buglem Sentürk Platz 8, Lina Hanke Platz 10 und Hannah Schmidt Platz 11.

Antonia Groß wurde mit 58,80 Punkten und einem deutlichen Vorsprung von 2 Punkten Gaumeisterin in der AK9. Sie war an allen vier Geräten die beste Turnerin. Ihre Mannschaftskollegin Samira Berger erwischte nicht ihren besten Tag und belegte in einem starken Teilnehmerfeld von 16 Turnerinnen mit 53,90 Punkten den 11. Platz.

 Die Nachwuchsturnerinnen der AK10 machten ihre Sache ebenfalls gut. Das beste Geräteergebnis am Sprung und das drittbeste Ergebnis am Reck brachten Mila Solleder auf den 1. Platz (59,95 Pkt.). Hatice Özcelik (57,10 Pkt.) erreichte mit dem besten Geräteergebnis am Schwebebalken den 9. Platz, Almira Rahim (56,40 Pkt.) wurde in diesem Wettkampf 11.

Im großen Feld der AK 11 (26 Turnerinnen) verpasste Julia Hafner den Titel nur um 0,55 Punkte. Das beste Geräteergebnis erreichte sie am Boden. Mit 61,00 Punkten konnte sie sich über Rang zwei freuen. Dritte wurde Emma Bausinger mit 60,80 Punkten. Am Schwebebalken sicherte sie sich sogar die höchste Punktzahl des Wettkampfes. Ihre Teamkolleginnen Marlene Pfaff, Leana Ege, Mia Gierth und Amalia Polichetti zeigten ebenfalls gute Leistungen und belegten die Plätze 7, 8, 12 und 14.

Der Gaumeistertitel in der AK12 ging mit 63,50 Punkten an Joleen Türk. Sie erzielte die höchsten Gerätewertungen am Sprung, Balken und Boden. Victoria Schellhammer (61,15 Punkte) erzielte das beste Ergebnis am Schwebebalken. Dies bedeutete am Ende den dritten Platz. Klara Schmolze schaffte mit Platz 6 (58,05 Pkt.) ebenfalls die Qualifikation zum Bezirksfinale.

Julia Pochlopien setzte sich mit 64,55 Punkten an die Spitze der AK13. Die besten Gerätewertungen am Sprung, Stufenbarren und Schwebebalken brachten ihr den Sieg. Ihre Mannschaftskameradin Constanze Häußler stand ihr mit 63,45 Punkten und dem besten Ergebnis am Boden in nichts nach und belegte Rang 2. Leann Dederer erturnte sich im Feld von 9 Starterinnen Rang 4.

In der AK 14+ erturnte sich Amelie Sieber mit soliden Übungen den 4. Rang (61,55 Pkt.). Angelina Feth (59,65 Pkt.) und Amalia Schönberger (58,80 Pkt.) verpassten mit den Rängen 8 und 11 knapp die Qualifikation.

Das stolze Nachwuchstrainerteam zeigte sich mit diesen Ergebnissen äußert zufrieden und hofft auf einen ähnlich starken Auftritt der Mädels beim Bezirksfinale.

Zurück