• Aktuelles:
  • News

News der TSG Balingen

Hier finden Sie Neuigkeiten aus unseren Abteilungen und unserem Verein.

11.02.2019

Besuchen Sie uns auf der Messe "Fit und Gesund"

Wir sind dabei und informieren über unser Sportangebot

Erfahren Sie, welcher Sport am besten zu Ihnen passt oder welches Kursangebot im Gesundheitsbereich für sportliche Fitness und Ausgleich in Ihrem Alltag sorgt.

Mehr ...

Leichtathletik

10.02.2019

Baden-Württ. Cross-Meisterschaften

Balinger Läufer auf schwerer Strecke gut unterwegs

Die TG Stockach bot den Teilnehmern der Baden-Württembergischen Crossmeisterschaften eine sehr anspruchsvolle Strecke. Auf der Hauptrunde mit 1,5km waren jeweils über 60 Höhenmeter zu bewältigen, der weiche, aber nur an wenigen Stellen matschige Wiesenboden und die vielen Kurven taten ihr Übriges zur Ermüdung der Läufer. Die Läufer der TSG Balingen holten bei Sonnenschein erstmals in 2019 das kurze Dress heraus und behaupteten sich gut. Im Rahmenprogramm bei den U12 rannte Katharina Froneck zunächst über eine kleine Runde von rd. 800m auf den 2. Platz. Danach folgte Larissa Klumpp bei den U14, die die nicht minder schwere Runde 2x zu bewältigen hatte. Mit einem guten Finish rannte Larissa auf den 5. Platz. Im Hauptprogramm lief Darron John bei den U18 über 3.800m zunächst zurückhaltend an. Auf der Schlussrunde konnte er dann einige Läufer einsammeln und lag am Ende als 15. im guten Mittelfeld. Es folgte Trainer Tom Jessen, der sein Rennen über 4.500m der Senioren nach hartem Kampf auf dem sechsten Platz beendete. Luisa Schwarzer traf bei den Frauen über ebenfalls 4.500m auf die EM-Teilnehmerin über 3.000m Hindernis - Elena Burkard von der LG farbtex Nordschwarzwald. Burkard schonte sich nicht und baute ihren Vorsprung am Ende auf mehr als zwei Minuten aus. Aber auch der Rest des großen Teilnehmerfelds zeigte gute Rennen. Luisa Schwarzer hatte anfangs Schwierigkeiten mit den Gefällstrecken. In der Schlussrunde hatte Schwarzer dann das Laufgefühl wieder und konnte das Rennen mit einem guten Mittelfeldplatz abschließen.

Leichtathletik

10.02.2019

Kinderleichtathletik in Geislingen

1. Station der Kinderleichtathletik-Liga 2019

Mit viel Spaß und gutem Erfolg beteiligten sich unsere jüngsten Leichtathleten bei der 1. Station der Kinderleichtathletik-Liga in der Geislinger-Schloßparkhalle.
Auf dem Bild unsere 3 Mannschaften der Altersklassen U8, U10 und U12 sowie das Trainerteam mit Meike, Manuel, Leonie und Darron.

Volleyball

05.02.2019

7. Spieltag der Damen I

TSG Balingen kassiert weitere Niederlage

Nichts zu holen gab es für die Balinger Volleyballerinnen vergangenen Samstag beim erstplatzierten SV Rötenberg. Obwohl die Eyachstädterinnen schnell ins Spiel fanden und mit starken Aufschlägen punkten konnten, mussten sie sich am Ende des ersten Satzes mit einem knappen 23:25 geschlagen geben. Leider gelang es den TSG Mädels im folgenden Satz nicht, das Niveau des Ersten zu halten. Durch enorme Schwächen in der Annahme und fehlende Absprache fielen die Balingerinnen schnell zurück und waren mehr mit Spielaufbau als effektivem Angriff beschäftigt. Dennoch zeigten die Mädels Stärke und kämpften sich am Ende doch noch auf ein 18:25 zurück. Im dritten Satz begegneten sie den Rötenbergerinnen aufgrund der wieder neu gewonnenen Sicherheit und einer Umstrukturierung in der Aufstellung auf Augenhöhe und gingen zunächst in Führung. Diese konnte Aufgrund vieler Aufschlagfehler jedoch nicht ausgebaut werden und Rötenberg entschied auch diesen Satz mit einem 25:21 für sich. Somit bleiben die Balingerinnen mit einem sicheren Abstand zum Verfolger Freudenstadt auf dem dritten Tabellenplatz.

Es spielten: U. Amann, S. Bausch, C. Burkart, T. Groffner, L. Hauser, E. Kießling, A. Lippert, M. Rehmann, E. Richter, A. Schmidtke, V. Wycisk

Leichtathletik

04.02.2019

Süddeutsche Hallenmeisterschaften in Frankfurt-Kalbach

4x400m Staffel rennt zu Silber

Mit einem tollen Erfolg kehrten die Läuferinnen der TSG Balingen von den Süddt. Hallenmeisterschaften zurück. Im Endlauf über 4x400m der Frauen gewannen Kim Penz und Leonie Pflumm

gemeinsam mit dem Team der Startgemeinschaft Pliezhausen-Gomaringen-Balingen die Silbermedaille.

 

Am Samstag standen zunächst die Einzelwettbewerbe auf dem Programm. Leonie Pflumm nutzte als U20-Athletin die Startmöglichkeit bei den Aktiven und absolvierte den Vorlauf über 400m. Kim Penz startete über 800m der Frauen.

In einem gut besetzten und eng beisammen liegenden Feld wechselte die Führung bei stetig steigendem Tempo mehrfach. Kim lief bis 600m gut mit, musste dann aber die Spitze ziehen lassen. Am Ende stand Platz 5 in 2:18,39 min.

 

Am Sonntag folgte das Finale über 4x400m der Frauen. Im ersten Zeitlauf gewann der TSV Schott Mainz in 4:05,00 min um wenige Zentimeter  vor  dem TSV Friedberg. Die Startgemeinschaft Pliezhausen-Gomaringen-Balingen folgte

im zweiten Zeitlauf gemeinsam mit der LG Staufen und dem USC Mainz. Die Konkurrentinnen der LG Staufen hatten in den Einzelwettbewerben überzeugt und waren eigentlich favorisiert. Startläuferin Kim Penz setze sich jedoch gleich an die Spitze des Feldes

und übergab nach 58s an Leonie Flad (Gomaringen). Mainz  folgte dichtauf, die LG Staufen bereits mit deutlichem Rückstand. Flad übergab nach 1:59 min mit leichtem Rückstand auf Mainz an Leonie Pflumm. Pflumm steigerte sich

gegenüber dem Einzelrennen deutlich und verteidigte mit einem tollen Lauf (61s) den Vorsprung auf die LG Staufen. Schlußläuferin Jule Rieger (Pliezhausen) – am Vortag Vizemeisterin über 800m – lief das Rennen in 3:59,34min sicher nach Hause.

Es gewann der USC Mainz in 3:56,41min, LG Staufen folgte als Dritter in 4:04,86min. Den Abschluss der Hallensaison bilden noch die Dt. Meisterschaften über 3x800m Ende Februar in Sindelfingen.

 

Schwimmen

03.02.2019

DMS Bad Cannstatt

9000 Punkte---Ziel erreicht

 

SG-Schwimmer wiederholen Ergebnis aus dem letzten Jahr

Am vergangenen Sonntag stand der jährliche Mannschaftswettbewerb des deutschen Schwimmverbands an. Dabei startete eine männliche Auswahlmannschaft der Startgemeinschaft Delphin Zollernalb in der Bezirksliga Württemberg in Cannstatt.

Gewertet wird die gesamte Mannschaftsleistung, welche sich aus der FINA Punktetabelle ergibt. Geschwommen werden alle olympischen Schwimmstrecken, um einen nationalen Vergleich zu ermöglichen.

Dieses Jahr stellte sich die Mannschaft der SG mit Schwimmern aus Balingen (Philipp Schreiber, Michael Renner, Stefan Hanke, Maximilian Pöltl), Ebingen (Pascal Zamroski, Michael Jeschonek, Vincent Krebs), Weilstetten (Luca Schwald), Tailfingen (Philipp Schaal) und Meßstetten (Eric Kopp) zusammen. Dabei waren an der Mannschaftszusammenstellung so viele Teilvereine beteiligt, wie seit sechs Jahren nicht mehr. Neben erfahren Schwimmern wurden auch 2019 wieder Nachwuchsschwimmer an die Mannschaft herangezogen.

Mannschaftstrainer Piotr Zamorski aus Ebingen sah eine kämpferische Leistung seiner Schwimmer, welche am Ende zwar mit dem achten Platz in der Bezirksliga belohnt wurde, jedoch zog in den letzten Rennen noch der SV Heidenheim an den Zollernälblern vorbei. Dennoch konnte man Vereine, wie die SG Stuttgart-Nord (8783 Punkte), und den SV Schwäbisch Gmünd III (6442 Punkte) hinter sich lassen. Leider wurde mit 9011 Punkten in 2019 die Leistung im vergangenen Jahr um nur neun Punkte verpasst. Die meisten Punkte machten die Schwimmer über 50 und 100 Meter Freistil (889, bzw. 815 Punkte). Trainer Zamorski war mit den Punkteschnitt von 346 Punkten pro Strecke (2018: 347 Punkte) dennoch mehr als zufrieden: „Unser Ziel war es über die 9000 Punkte zu kommen. Das haben wir erreicht, obwohl am Ende noch mehr drin war. Was die Mannschaft aber an Stimmung und gegenseitige Unterstützung gezeigt hat, war reif für die 1. Bundesliga“.

Zu einem Aufstiegsplatz fehlten dennoch über 2000 Punkte, was bedeutet, dass die SG im Jahr 2020 mit einer noch stärkeren Mannschaft erneut in der Bezirksliga um die Aufstiegsplätze bis zu dem Deutschen Mannschaftsmeisterschaften kämpfen wird.

 

Delphine zeigen sich in ihrem DMS-Outfit 2019 mehr als zufrieden

(Foto hintere Reihe v.l.: Michael Jeschonek, Stefan Hanke, Trainer Piotr Zamorski, Luca Schwald, Vincent Krebs, Eric Kopp.

Vordere Reihe v.l.: Maximilian Pöltl, Pascal Zamorski, Philipp Schaal, Philipp Schreiber, Michael Renner)

 

 

Basketball

31.01.2019

Falcons fliegen auf Platz zwei

Erster Heimsieg 2019

Falcons fliegen auf Platz zwei

Gegen die dezimierte Reserve aus Villingen-Schwenningen holten die Balinger am Samstag den achten Saisonsieg. 
Von Daniel Drach

Einen wichtigen Erfolg fuhren die Balinger Bezirksliga-Basketballer am Wochenende ein. Im Verfolgerduell mit dem BV Villingen-Schwenningen 2 setzten sich die Falcons nach einem hart umkämpften Spiel mit 80:72 durch.

Der Gegner aus der Doppelstadt hatte sich vor der Saison das Ziel Aufstieg auf die Fahnen geschrieben. Kein Wunder, immerhin handelt es sich dabei um die Zweitliga-Reserve der Wiha Panthers Schwenningen. Vor der Partie hatten die beiden Kontrahenten mit jeweils 7:3 Siegen dieselbe Bilanz vorzuweisen und kämpften damit um den zweiten Platz.

Am Samstag reisten die Schwenninger jedoch nur mit sieben Spielern in die Balinger Kreissporthalle das sollte sich rächen. Doch der Reihe nach: Zu Beginn der Partie zeigten sich die Gäste treffsicher und gingen prompt mit 6:0 in Führung (2. Minute). Erst langsam kamen die Balinger besser in die Partie. Das Team um Spielertrainer Martin Scheuring hatte offensiv Probleme, den Rhythmus zu finden. So lagen die Falcons zwischenzeitlich mit 10:17 zurück (7.), konnten aber bis zum Ende des ersten Viertels auf 19:22 verkürzen.

Im zweiten Abschnitt blieben die Gäste zunächst am Drücker und erhöhten umgehend auf 32:23 (13.). Zwar kämpften sich die Balinger auf 28:32 heran (17.), lagen aber auch 120 Sekunden vor dem Seitenwechsel noch mit 30:37 zurück. Nun fanden die Hausherren jedoch den Zugriff in der Defensive, starteten einen 10:2-Lauf und gingen so mit einer 40:39-Führung in die Pause.

Nach dieser schenkten sich beide Teams weiterhin nichts. Auf Seiten der Gäste waren es vor allem die Dreipunktwürfe, die dafür sorgten, dass sich die Balinger nicht absetzen konnten. Gleich fünf der sechs Korberfolge im dritten Viertel kamen aus der Distanz. Letztlich entschieden die Gäste den Abschnitt trotz eines zwischenzeitlichen 47:52-Rückstands (27.) knapp für sich, sodass es mit einem 57:57-Gleichstand in die abschließenden zehn Minuten ging.

Im finalen Spielabschnitt erwischte die Scheuring-Truppe dann einen Blitzstart. „Entscheidend war, dass zwei ihrer Spieler in kürzester Zeit mit fünf Fouls vom Feld mussten“, berichtet der Falcons-Coach, „das haben wir zu einem 12:0-Run genutzt. Danach wurde es zwar ein wenig hektisch, aber wir haben den Sieg nach Hause gebracht.“ Auch ohne Wechseloptionen hielt die Zweitliga-Reserve weiter dagegen, doch immer wieder war der Balinger Center Alexander Schiff nur mit Fouls zu stoppen. Dieser zeigte sich an der Freiwurflinie mit elf Treffern bei 14 Versuchen sicher und war letztlich mit 29 Punkten auch bester Werfer der Partie. So kamen die Schwenninger beim 67:72 zwar nochmal in Schlagdistanz (39.), doch die Falken behielten die Nerven und setzten sich am Ende klar mit 80:72 durch.

Mit dem Heimsieg im Verfolgerduell verbesserten sich die Balinger in der Tabelle auf den zweiten Rang, der am Saisonende zur Aufstiegsrelegation berechtigt. Zuvor hatte die SG Schramberg diesen Platz mit ebenfalls 7:3 Siegen inne, doch die SG musste sich am Wochenende dem SV Holzgerlingen überraschend deutlich mit 59:77 geschlagen geben. Somit haben die Falcons mit einer 8:3 Bilanz nun sogar ein kleines Polster auf die Verfolger.

Bericht Zak von Drach

Schwimmen

26.01.2019

Bezirks-Cup 2019

Guter Start nach der Winterpause

Delphine dominieren Südwürttemberg

Am 26. und 27. Januar fand der Bezirks-Cup 2019 des Bezirks Südwürttemberg im Schwimmen statt. Neben den 13 Vereinen war auch die Startgemeinschaft SG Delphin Zollernalb mit einer Auswahl dabei, welche die geforderten Pflichtzeiten erreicht hatten. Die 16 Schwimmer aus Weilstetten und Balingen starteten insgesamt 70 Mal ins Wasser und schwammen dabei oft ganz oben mit.

Emily Merz (Jg. 2008) und Lucy Nassall (09) starteten dabei im Schwimmmehrkampf, bei welchem fünf ausgewählte Strecken absolviert werden mussten. Dabei erreichte Merz den ersten Platz im Mehrkampf Kraul mit über 30 Punkten Vorsprung. Ihre Vereinskollegin Nassall landete auf Platz zwei. Alle anderen Schwimmer der SG starteten nur in Einzelwettkämpfen. Hier überzeugte vor allem Bianca Schwald (04) mit sieben Starts, sechs Bestzeiten und ebenso vielen Podestplätzen. Jana Merz (06) starte sogar acht Mal und landete jedes Mal auf dem Podest. Zudem stand sie über 50 Meter Rücken und 400 Meter Freistil ganz oben. Auch ganz oben stand Katharina Froneck (08) über 50 Meter Rücken. Zudem führ sie drei weitere Bestzeiten ein. Hanna Laib (03) holte Bestzeiten über 50 Meter Rücken und 100 Meter Schmetterling und Lagen, schrammte jedoch zwei Mal knapp am Treppchen vorbei. Im Jahrgang 2007 gingen Anna Khitrova und Paula Geiger an den Start. Khitrova konnte bei ihren sechs Starts gerade über 100 Meter Brust überzeugen, welche sie mit zwei Sekunden Bestzeit in 1:41, 88 Minuten absolvierte. Auch Geiger konnte über ihre einige Distanz 50 Meter Brust einen Top 10-Platz einfahren. In der älteren Jahrgangsstufe 2006 startete Alexander Renner sechs Mal. Dabei überzeugte er vor allem über die Freistildistanzen mit fünf persönlichen Bestzeiten und Podestplätzen. De Jahrgang 2005 vertrat Franziska Stingel. Sie fuhr drei Bestzeiten ein, unter welchen die 50 Schmetterling in einer Zeit von 36,17 Sekunden herausstachen. Gleich vier Schwimmer konnte die SG im Jahrgang 2003 stellen. Bei den Frauen ging Miriam Jäckle an den Start. Über ihre einzige Strecke 100 Meter Rücken bestätigte sie ihre Bestzeit und landete auf dem dritten Platz. Bei den Männern konnten Florian Goiser, Michael Renner und Philipp Schreiber bei insgesamt elf Starts in der Top 10 landen. Goiser erreichte über 200 Meter Rücken sogar die Bronzemedaille. Renner und Schreiber zeigten vor allem über die längeren Distanzen Ausdauer, konnten sich jedoch nicht mit einer Medaille belohnen. Luca Schwald startete als Schwimmer-Trainer über drei Strecken. Dabei holte er drei Bestzeiten und knackte die 30-Sekunden Marke über 50 Meter Schmetterling (29,90). Der jüngste Schwimmer war Simon Helber (11), welcher sich über die 50 Meter Brust, Rücken und Kraul jeweils verbessern konnte und mit drei Medaillen nach Hause ging.

Der Wettkampf unterstrich die hervorragende Nachwuchsarbeit in den Schwimmvereinen im Zollernalbkreis. Auch die Trainerinnen und Trainer waren mit ihren Schützlingen zufrieden und bezeichneten die Leistung als „tollen Leistungsstandtest nach den Winterferien“.

Leichtathletik

26.01.2019

Baden-Württ. Hallenmeisterschaften

Kim Penz läuft zu Bronze

Mit den Baden-Württembergischen Hallenmeisterschaften stand in Sindelfingen der erste Höhepunkt der Hallensaison an. Kim Penz qualifizierte sich für das Finale über 400m der Frauen. 

Trotz der aktuell eingeschränkten Trainingsmöglichkeiten auf der Alb ging die junge Läuferin aus Egesheim hoch motiviert an den Start.  

Mit Leonie Riek und Caroline Krafzcik traf Kim auf die erweiterte deutsche Spitze über 400m Hürden. 

Die 200m passierte Kim als 3. nach 27s, am Ende blieb die Uhr bei guten 57.90s stehen. Krafzcik gewann souverän in 55.74s, dahinter konnte Penz auf der Zielgeraden noch an Leonie Riek heranlaufen und den Rest des Feldes klar hinter sich lassen.

Volleyball

23.01.2019

3. Heimspieltag der Damen I

TSG Mädels starten mit angezogener Handbremse in die Rückrunde

Am vergangenen Sonntag starteten die TSG Mädels der Abteilung Volleyball in die Rückrunde. Nach einer zweiwöchigen Trainingspause über Weihnachten und Neujahr begannen die Volleyballerinnen in der zweiten Januarwoche wieder damit, sich auf die Rückrunde vorzubereiten. Nachdem sie die Hinrunde nach einem hart umkämpften Spiel mit der TSG Tübingen auf dem dritten Tabellenplatz abgeschlossen hatten, waren die Mädels hoch motiviert, an dem vergangenen Wochenende wieder nach oben aufzuschließen und sechs Punkte zu sichern.

Im ersten Spiel mussten die Eyachstädterinnen gegen den Förderverein Tübinger Modell 4 antreten, der sich mit bis dahin lediglich vier gewonnen Spielen im unteren Tabellendrittel befand. Die TSG Mädels starteten trotz des krankheitsbedingt geschwächten Kaders stark in den ersten Satz und setzten den Gegner unter Druck. Nach einigen Ballwechseln gelang es dem Förderverein jedoch zusehends, das Spielsystem der Balingerinnen durch gezielte Aufschläge durcheinander zu bringen, so dass sich die Gegner einen Vorsprung ausbauen konnten. Die TSG Mädels bewiesen jedoch trotz einem Rückstand von 18:12 Moral und Kampfgeist und gewannen den ersten Satz. Im zweiten Satz wurde die Euphorie der Balingerinnen immer mehr geschwächt, da sie gegen die variablen Angriffe und starken Aufschläge der Gegner wenig auszurichten vermochten. Den TSG Mädels gelang es nicht, ein passendes Rezept gegen die Gegner zu finden, und so kosteten die vielen Eigenfehler in der Annahme schließlich den zweiten Satz. Auch die weiteren Sätze konnten die Eyachstädterinnen nichts gegen den Förderverein ausrichten und so verloren die TSG Mädels schließlich mit einem 1:3 das erste Spiel.

Nach dieser frustrierenden Niederlage galt es schließlich, gegen den zweiten Gegner, den Tabellenletzten TSV Schönaich/Waldenbuch, nochmals Kampfgeist zu zeigen, was den Mädels auch von Beginn an gelang. Trotz der stark unterkühlten Halle, welche die Zuschauer aufgrund der Kälte mittlerweile verlassen hatten, starteten die Eyachstädterinnen konzentriert und engagiert in den ersten Satz und konnten diesen klar für sich entscheiden. Die dadurch wieder neu gewonnene Sicherheit nutzten die Balingerinnen und setzten dem Gegner immer mehr zu. So gelang es durch eine starke Aufschlagserie von Carolin Burkhart zu Beginn des zweiten Satzes einen Vorsprung von 11:0 zu erspielen, welchen sich die Mädels nicht mehr nehmen ließen und auch den zweiten Satz klar für sich entschieden. Dieser Wille konnte auch im dritten Satz aufrecht erhalten bleiben, so dass die Mädels dieses Spiel mit 3:0 klar für sich entscheiden konnten.

Es spielten: E. Kießling, L. Hauser, U. Amann, M. Rehmann, A. Schmidtke, T. Groffner, E. Richter, S. Bausch, C. Burkhart

Leichtathletik

20.01.2019

Hallensportfest in Sindelfingen

Maximilian Holocher springt 6,20m

 

Etliche Leichtathleten aus dem Zollernalbkreis nutzten das Hallensportfest im Sindelfinger Glaspalast zum Einstieg in die Hallensaison

und zum letzten Formtest vor den am kommenden Wochenende folgenden Baden-Württ. Hallenmeisterschaften.

 

Marius Weil startete mit ordentlichen 25,08s über 200m in den Wettkampf. Beim Weitsprung folgten gute 5,61m

und auch der Kugelstoß zeigte er mit 9,72m eine gute Weite. Erstmals der U20 angehörend erhöhte sich hier das Stoßgewicht

auf 6kg. Teamkamerad Maximilian Holocher präsentierte sich in beachtlicher Form. Im Weitsprung steigerte

er seine Freiluftbestmarke zunächst auf 6,13m, im vierten Versuch folgten dann tolle 6,20m. Im Kugelstoßen stieß er das Gerät auf 12,89m

und blieb nur wenige cm hinter seiner Bestmarke aus dem Sommer zurück. Darron John sammelte beim ersten Hallenstart über 800m in 2:17,65min

wertvolle Erfahrungen. Felix Maute und Stefan Moß blieben beim ersten Hallenstart etwas hinter den eigenen

Erwartungen zurück. Während bei Felix am Ende 55,94s über 400m der U20 zu Buche standen, lief Stefan die 800m der Männer in 2:13,14min.

15.01.2019

Jahresabschlussfeier der Turnabteilung

Samstag, 19.01.2019 in der Eberthalle

Turnabteilung entführt in die „Bunte Welt der Tiere“

 

Mehr ...